Aus zwei mach eins

Wie schon unzählige Male zuvor näherte sich die Welle dem schmalen Spalt zwischen den beiden Felsen. Und wieder würde sie sich dagegen werfen und versuchen, sich hindurchzuzwängen, doch es würde auch dieses Mal nicht funktionieren, die Lücke war einfach zu schmal. Ein Teil von ihr könnte es bis auf die andere Seite schaffen, doch der größere Teil würde auf dieser Seite bleiben.

Das Meer auf der anderen Seite der Lücke war von ihr nur wenige Meter getrennt, doch sie unterschieden sich gravierend. Während das Meer, in dem die Welle geboren wurde, von Leben nur so wimmelte, konnten auf der anderen Seite nur Bakterien und Kleinstorganismen existieren.

Der Spalt war die einzige Verbindung des kleinen, jenseitigen Meeres zu dem riesigen, diesseitigen Ozean. Dementsprechend fand so gut wie kein Wasseraustausch statt. Durch die Lage in einer der wärmeren Klimazonen der Erde verdunstete täglich mehr Wasser als durch Flüsse oder diese schmale Lücke zufließen konnte. Die Folge war ein Absinken des Wasserspiegels und eine so enorm hohe Salzkonzentration, dass kein Lebewesen darin überdauern konnte.

Doch das war nicht immer so gewesen.

Vor vielen Millionen Jahren gehörte dieses Meer sowie die damals an seinen Ufern liegenden Länder zu einer der wichtigsten Regionen für eine Spezies namens Mensch. Ein- oder zweimal im Jahr zogen sie – wandernden Heuschrecken gleich – von ihren Behausungen Richtung Süden ans Meer um irgendwo an dessen Gestaden Erholung und Ablenkung von der Last des Alltags zu finden.

Das Meer verband viele der Menschen in ihren Wünschen und Sehnsüchten, doch es trennte auch arme und reiche Länder voneinander. Als die Landmassen noch Namen trugen, hießen sie Europa und Afrika, doch die Menschen, welche dort lebten und ihnen ihre Namen gaben, existieren seit ewigen Zeiten nicht mehr. Sie wurden ausgelöscht durch die katastrophalen Folgen ihrer unbedachten und egoistischen Handlungen.

Unbeirrt von diesen Dingen zog die Welle ihre Bahn. Sie war kurz vor dem Spalt und machte sich bereit, sich hindurchzuwerfen, als sie tief unter dem Meeresboden eine gewaltige Erschütterung spürte. Und gleichzeitig geschah etwas Unglaubliches: Der Spalt schloss sich!

Wo gerade noch ein schmaler Durchlass zwischen den beiden Meeren existierte, verbanden sich nun die Gesteinsmassen miteinander um eine dauerhafte Brücke zwischen den Kontinenten zu schaffen.

Gibraltar und das Atlasgebirge standen sich seit ewigen Zeiten auf Sichtweite gegenüber, nun hatten sie sich vereint und aus dem Mittelmeer ein zum Sterben verurteiltes Binnenmeer gemacht.

Die Welle warf sich ein letztes Mal gegen die Felsen, zwischen denen sich gerade noch ein Spalt befanden hatte, dann brach sie.

Niemals mehr sollte es einer Welle gelingen, frisches Wasser ins Mittelmeer zu transportieren.

One thought on “Aus zwei mach eins

Comments are closed.